Interview mit Katja Legenhausen

Praxisanleiterin auf der geriatrischen Station

Frau Katja Legenhausen arbeitet als Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Praxisanleiterin auf der geriatrischen Station in der Klinik Bassum. Sie hat sich unseren Fragen im Interview gestellt.

1. In welchen Beruf arbeiten Sie in der Klinik Bassum?

Ich arbeite als Gesundheits- und Krankenpflegerin und Praxisanleiterin in der Geriatrie.

2. Wie sehen Ihre Aufgaben in diesem Bereich aus?

  • Grund- und Behandlungspflege, Betreuung und Begleitung mehrfach erkrankter, älterer Menschen
  • die Biographie des betroffenen Patienten mit ihm zusammen erarbeiten
  • dem Patienten durch individuell gestaltete Pflegeplanung und –maßnahmen am Leben wieder teilhaben lassen und ihm somit auch im hohen Alter Lebensqualität geben zu können
  • durch professionelle akut-therapeutische Pflege dem Patienten selbst erfahren lassen können wie erfolgreich seine Entwicklung fortgeschritten ist
  • Pflegeplanung und –maßnahmen eigenständig durch Pflegediagnostik erstellen, durchführen, evaluieren und dokumentieren
  • Schwerpunkt ist das Arbeiten im interdisziplinären Team
  • komplexe Wundversorgung, therapeutische Pflegekonzepte anwenden
  • Begleiten und assistieren bei den medizinischen Visiten, Teambesprechungen organisieren und aktiv teilnehmen
  • Pflegemodelle kennen und diese weiterleben lassen
  • Begleiten der Auszubildenden und der praktischen Ausbildung nach curricularen Strukturen wie z.B. im abgesprochenen Zeiträumen Gespräche zwischen Praxisanleiter und Auszubildender führen, wie sich der Auszubildende in dem Einsatz fühlt sowie eine ausbildungsstandgerechte schriftliche Beurteilung
  • Wichtig ist uns eine fachliche und harmonische Praxisanleitung anbieten zu können.
     

3. Und wie ist die Arbeit in Ihrem Team?

Um es klar und prägnant zu sagen: strukturiert, organisiert, gesunde Kommunikation untereinander, hilfsbereit und es ist immer Zeit für ein Späßchen.

4. Was bringt Ihnen bei Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Jeder Tag ist individuell, d.h. durch erhaltene Strukturen kann sich jede pflegerisch-medizinische Situation schlagartig ändern. Dann sieht man, dass die Kollegen Hand in Hand miteinander arbeiten, anpacken und ein großes Maß an Pflegeverständnis aufweisen.

5. Was war Ihr bisher schönstes Erlebnis hier?

Es gibt ein besonderes Gefühl hier. Bestimmte Situationen und die Arbeit an sich wird gemeinsam im Team getragen. Das überträgt sich auf unsere Patienten und ihre Angehörige.

6. Welche Qualifikationen empfinden Sie als wesentlich, um in Ihrem Bereich tätig zu sein?

Sein Pflegehandwerk verstehen und umsetzen. Die Bereitschaft gemeinsam Herausforderungen zu bestehen und positive Erfolge gemeinsam zu erleben.

7. Was macht die Kliniken Landkreis Diepholz gGmbH als Arbeitgeber für Sie besonders?

Offenheit gegenüber den Mitarbeitern und die individuelle Unterstützung bei Aus- und Weiterbildungen

8. Last but not least: Ihr Job in 3 Worten

Berufung mit Herz, Handlungsorientierung durch Nähe und Pflegebewusstsein, Freude an Beruf